Pressestimmen

Mittelbayerische Zeitung 25.04.2018

Neumarkt TV 28.03.2018

Die Regensburgerin Gerda Stauner liest im Rahmen der Reihe "Kunst im Keller" am 13. April 2018 um 19 Uhr im Gewölbekeller der Residenz in Neumarkt aus ihrem zweiten Roman „Sauforst“. Im Mittelpunkt der bewegenden Geschichte, die im Jahr 1856 mit der überfälligen Industrialisierung der kargen "Stoapfalz" beginnt, steht die Oberpfälzer Familie Beerbauer. Wie schon in ihrem Erstling "Grasmond" dient die Heimat der Autorin als Kulisse für die Erzählung. mehr ...

Mittelbayerische Zeitung 06.03.2018

Nordbayern.de 01.03.2018

Aus ihrem zweiten Roman „Sauforst“ liest die Autorin Gerda Stauner am Freitag in Berching. Die gebürtige Seubersdorferin lebt in Regensburg. mehr ...

Mittelbayerische Zeitung 28.02.2018

Die neue Veranstaltungsreihe trägt den Titel „LiteraturRaum Schranne“ und die Lesungen beginnen immer um 19.30 Uhr. Die ersten drei Termine stehen bereits fest. Am Freitag liest die Oberpfälzer Autorin Gerda Stauner aus ihrem zweiten Roman. „Sauforst“. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Oberpfälzer Familie Beerbauer. Wie schon in ihrem Erstling „Grasmond“ dient die Heimat der Autorin als Kulisse für den Roman mit Blick in die Vergangenheit. mehr ...

Neumarkter Tagblatt 15.02.2018

Die Regensburger Autorin Gerda Stauner ist mit ihrem zweiten Roman „Sauforst“ auf musikalischer Lesetour in Ober- und Niederbayern und der Oberpfalz unterwegs.

PNP.de 16.01.2018

Vilshofen. Aus ihren Büchern "Sauforst" und "Grasmond" liest die Autorin Gerda Stauner aus Regensburg am kommenden Freitag, 19. Januar, in der Buchhandlung Kirmse am Vilshofener Stadtplatz. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und dauert bis etwa 21 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Die 1973 in der Oberpfalz geborene Gerda Stauner lebt seit 1999 in Regensburg, ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach dem Abitur studierte sie in Rosenheim Betriebswirtschaft. Zeitgleich mit ihrem Umzug nach Regensburg eröffnete sie das Themenhotel "Künstlerhaus". Ihr erster Roman "Grasmond" erschien 2016. Darin setzt sich die Autorin mit den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf die Menschen in der Oberpfalz auseinander. Die Figuren für ihren zweiten Roman "Sauforst" entstanden in Anlehnung an ihren eigenen Familienstammbaum. Gerda Stauner ist seit 2016 erfolgreich mit Lesungen an Schulen, Bibliotheken und bei Kulturveranstaltungen unterwegs.

Ostbayern-Kurier 11.11.2017

Neumarkter Tagblatt 08.11.2017

Gerda Stauner liest am Sonntag, 19 November ab 17 Uhr aus ihrem neuen Buch Sauforst, das in der Zeit des Baus der Eisenbahnstrecke von Regensburg nach Neumarkt angesiedelt ist. mehr ...

Ostbayern-Kurier 07.11.2017

Gerda Stauner liest am 14. November um 19 Uhr in der Staatlichen Bibliothek (Gesandtenstraße 13) in Regensburg aus ihrem zweiten Roman „Sauforst - Vom Suchen und Finden der Heimat“. Das Buch thematisiert unter anderem die Migrationsströmungen in Europa Mitte des 19. Jahrhunderts und stellt sie den aktuellen Fluchtbewegungen gegenüber. mehr ...

Mittelbayerische Zeitung 18.09.2017

... Mucksmäuserl stad war es im Gewölbekeller der Kochwerkstatt, als Gerda mit dem Lesen begann. „Jetzt“ – sie erzählt unter diesen Kapiteltiteln das aktuelle Geschehen, aber auch aus früheren Zeiten im Vergleich zur Geschichte ihres Protagonisten Anton. Das Buch ist ihrem längst verstorbenen Urgroßvater Karl Stauner gewidmet, der 1856 an Lichtmess geboren wurde. Aus ihm wurde der fiktive Anton Beerbauer, der lange Jahre eine verzweifelte Suche nach seinem italienischen Vater beginnt. mehr ...

Juraland Ausgabe September/Oktober 2017

Mittelbayerische Zeitung 07.09.2017

Einem erfolgreichen literarischen Erstling sollte ein zweites Buch folgen. Die gebürtige Seubersdorferin Gerda Stauner, die heute mit ihrer Familie in Regensburg lebt, ist dieser Regel gefolgt und hat mit „Sauforst“ erneut einen Treffer erzielt. Dieses Lob sprechen vor allem die aus, die ihre Recherchen unterstützt und sich im Roman wiedergefunden haben. Großes Lob gab es auch von Maria Anna Wegerer: „Ich freue mich riesig, dass Gerda wieder ein Buch geschrieben hat“, sagt die Besitzerin der Buchhandlung Buchfink. „Es handelt sich um ein Thema, mit dem sich die Menschen befassen sollten.“ mehr ...

Mittelbayerische Zeitung 28.08.2017

Familienbande

In der Zeit zwischen Industrialisierung und Massenarmut begibt sich der junge Anton auf die Reise nach seinem Vater. Doch rätselhafte Stammbäume und verborgene Familiengeheimnisse machen diese Suche zu einem schwierigen Unterfangen. Die Autorin Gerda Stauner hat sich bei dieser Familiengeschichte von ihrem eigenen Stammbaum inspirieren lassen.

Der neue Tag 05.08.2017

Onetz.de 03.08.2017

"Der Himmel leuchtete am frühen Morgen zartrosa und über dem Hof lag eine ungewohnte Stille. Es schien, als ob zu Ehren des Hausherren endlich Ruhe einkehren würde." Eine Ruhe, die Hauptfigur Anton Beerbauer im neuen Roman "Sauforst" nicht oft gegönnt sein wird. mehr ...

Kulturjournal Regensburg August/September 2017

BR Heimat 28.07.2017

"Als sich der junge Giacomo Verduchi aufmachte, um sein Glück im fernen Bayern zu finden, gab es noch keine Bahnverbindung über den Brenner, die das Reisen leicht und bequem gemacht hätte, stattdessen quälte er sich wochenlang zu Fuss, oder sofern es die Reisekasse zuließ, auf dem Kutschbock eines einfachen Pferdegespanns durch die steilen, engen Berg- und Passtraßen."

So beginnt Gerda Stauners neuer Roman „Sauforst“. Die Autorin schildert im 21. Jahrhundert die Geschichte ihrer fiktiven Vorfahren in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Spannend erzählt, gründlich recherchiert, mit dem nötigen Lokal-Kolorit, aber auch eine Art Soziogramm kleiner Leute in der Oberpfalz der damaligen Zeit. Ein Lesegewinn! Zum Beitrag

TVA 25.07.2017

Mal ehrlich wie viele aktuelle Regensburger Autoren kennen sie? Nicht so viele? Nach dem nächsten Beitrag werden sie zumindest eine mehr kennen. Wir stellen heute Gerda Stauner in unserem Autorenportrait vor. Zum Video ...

Neumarkter Tagblatt 14.07.2017

Literaturportal Bayern 15.09.2016

Die gebürtige Oberpfälzerin wächst mit fünf Geschwistern in Seubersdorf (Landkr. Neumarkt) auf, besucht die Edith-Stein-Realschule in Parsberg und absolviert anschließend eine Ausbildung zur Bürokauffrau. An der Berufsoberschule Regensburg erlangt sie die fachgebundene Hochschulreife. Aus Interesse am Schreiben macht sie Praktika in der Parsberger Zeitungsredaktion und im Regensburger Funkhaus. An der FH Rosenheim studiert Gerda Stauner Betriebswirtschaft. mehr ...